ILS_neu.jpg © DRK Rettungsdienst Ortenau gGmbH
Integrierte Leitstelle OrtenauIntegrierte Leitstelle Ortenau

Die Notrufnummer von Rettungsdienst & Feuerwehr lautet:

112

Die Rufnummer zur Anforderung eines Krankentransports lautet:

0781/19222

Integrierte Leitstelle Ortenau

Die Integrierte Leitstelle Ortenau nahm mit Sitz in Offenburg ihren Dienstbetrieb am 01.08.1998 auf. Sie wird in Kooperation zwischen dem Landkreis Ortenaukreis und der DRK Rettungsdienst Ortenau gGmbH betrieben. Die Integrierte Leitstelle Ortenau ist für die gesamte nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr im Ortenaukreis zuständig. Bei Einsätzen der Notfallrettung und der Feuerwehr handeln die Disponenten der Integrierten Leistelle Ortenau hoheitlich.

Erreichbarkeit:

  • Notfallrettung und Feuerwehr (112)
  • Krankentransport +49 781 / 19 222
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116117
  • Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst 01803 / 22255511

Die Integrierte Leitstelle (ILS) ist Einsatzzentrale für alle Einsätze der Feuer und des Rettungsdienstes im Landkreis Ortenau.

Die Leitstelle hat im Rahmen des Rettungsdienstgesetzes insbesondere folgende Aufgaben:

  • Annahme von Hilfeersuchen; ggf. Weiterleitung an zuständige Einrichtungen außerhalb des Rettungsdienstes
  • Lenkung, Koordination, Überwachung und Dokumentation aller Einsätze (Notfallrettung, Krankentransporte) im Rettungsdienstbereich
  • Alarmierung des Notarztes/Leitenden Notarztes
  • Sicherstellung einer ständigen Betriebsbereitschaft und Ansprechbarkeit aller Rettungsdiensteinrichtungen
  • Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern ihres Bereichs, dem ärztlichen Notfalldienst, den Dienststellen der Polizei und den Katastrophenschutzbehörden
  • Funkaufsicht nach BOS-Vorschriften (BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben)
  • Im Katastrophenfall enge Zusammenarbeit mit dem Katastrophenschutzstab

Die Integrierte Leitstelle Ortenau ist mit modernster Informations- und Kommunikationsechnik 365 Tage / 24 Stunden betriebsbereit. Für die Notfallrettung gilt in Baden-Württemberg eine Hilfsfrist von 15 Minuten für an Straßen gelegene Orte. Die dazu nötige Infrastruktur wird vom DRK ständig vorgehalten - für Ihre Sicherheit.

Besetzung, Ausbildung und Technik

365 Tage / 24 Stunden ist die Integrierte Leitstelle Ortenau mit mindestens zwei Rettungsassistenten besetzt. Die Disponenten haben die Feuerwehrausbildung zum Gruppenführer einer freiwilligen Feuerwehr an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal erfolgreich absolviert.

In der Integrierten Leitstelle Ortenau werden derzeit 11 EDV Arbeitsplätze vorgehalten. Sämtliche Aufgabengebiete werden mit einheitlicher Leitstellentechnik abgewickelt. Es werden sechs Funkverkehrskreise ständig betriebsbereit vorgehalten:

  • Betriebskanal Rettungsdienst
  • Betriebskanal Feuerwehr
  • Leitkanal 
  • zwei Funkverkehrskreise zur besonderen Verwendung 

Für die Alarmierung sämtlicher Einsatzkräfte werden zehn Alarmgeber, davon drei digitale Alarmgeber vorgehalten.

Für die Kommunikation mit der Bevölkerung, Behörden und anderen wichtigen Einrichtungen stehen der Integrierten Leitstelle Ortenau insgesamt 56 ein- bzw. ausgehende Telefonleitungen zur Verfügung.

Das Hauptaufgabenspektrum der Disponenten der Integrierten Leitstelle Ortenau besteht aus der Entgegennahme von Hilfeersuchen der gesamten nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr und die daraus resultierenden Alarmierungen und Dispositionen der Einsatzfahrzeuge für die Notfallrettung, der Gemeinde- und Werkfeuerwehren und des Krankentransportes für den Ortenaukreis. Einen sehr hohen Stellenwert stellt die Zusammenarbeit mit den benachbarten Integrierten Leitstellen dar.

Werden einsatzbedingt besondere Fachgruppen benötigt, so findet die Alarmierung ebenfalls durch die Disponenten der Integrierten Leitstelle Ortenau statt. Folgende Fachdienste werden im bzw. für den Ortenaukreis vorgehalten:

  • Bergwacht (BW)
  • Schnelleinsatzgruppen (SEG)
  • Ortsvereine vom Deutschen Roten Kreuz (DRK)
  • Ortsvereine des Malteser Hilfsdienstes (MHD),
  • Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG)
  • Technisches Hilfswerk (THW)
  • Deutsche Rettungsflugwacht (DRF)

Hochwasserpegelmeldungen wie z. B. für den Rhein, melden der Integrierten Leitstelle Ortenau kritische Schwellenwerte. Gleichfalls ist diese Einrichtung zentrale Meldestelle für den Katastrophenschutz. Die Leitstelle nimmt auch die Aufgabe "Zentraler Meldekopf" für grenzüberschreitende Schadenslagen zwischen Deutschland (Ortenaukreis) und Frankreich(Elsass) war.

Die Tunnelüberwachung im Ortenaukreis (Oberkrich, Wolfach und Hornberg) sind auf die Integrierte Leitstelle Ortenau aufgeschaltet.

Für die Bereiche Notfallrettung, Feuerwehr und den Krankentransport werden pro Jahr ca. 85.000 Hilfeersuchen, Tendenz steigend, dokumentiert. Sonstige Hilfeersuchen übersteigen diese Zahl jedoch um ein Vielfaches.

Der Unterschied zwischen ärztlichem Notdienst und Notarzt

Beim ärztlichen Notdienst handelt es sich um einen (Haus-) Arzt, der außerhalb der regulären Sprechstunden (nachts, an Feiertagen und am Wochenende) Hausbesuche durchführt. Er deckt somit die (haus-) ärztliche Versorgung ab.

Der Notarzt des Rettungsdienstes ist ein Arzt, der als Bestandteil des Rettungsdienstes bei akuten Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, bewusstlose Person) und bei schweren Unfällen erste ärztliche Hilfe leistet. Er wird im Normalfall mit dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zur Einsatzstelle gebracht und ist immer in Begleitung eines Notfallsanitäter. Auch wird mit dem NEF immer ein RTW mit alarmiert.

Wenn Sie einen lebensbedrohlichen Notfall melden möchten, wählen Sie die Notrufnummer 112.

Die Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zur Vertretung Ihres Hausarztes außerhalb der Praxissprechzeiten lautet 116117.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117

Krankheiten kennen keine Praxisöffnungszeiten. Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos - egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.